lebendigRezepte

Grünkern-Bolognese-Sauce

 

Im Laufe der Zeit habe ich viele verschiedene Versuche gestartet,
eine leckere vegane Bolognese-Sauce zu kochen.
Mit Linsen fanden wir sie zu weit entfernt vom Original, Lupinenschrot war trotz ewigen Kochens irgendwie zu körnig,
Tofu zu wenig bissfest, Sojagranulat zu schwer verdaulich, Grünkern allein war auch nicht so das Richtige und dann kam die Idee, Grünkern mit Tofu zu kombinieren.
Und es schmeckt uns mit Abstand am leckersten.
Sie ist als Basis für eine Lasagne auch schon Familienfeier erprobt.
Ich koche sie ohne Karotten und Sellerie und verwende hochwertiges Tomatenmark aus dem Glas, weil sie uns so besser schmeckt.

Hier kommt das Rezept für eine große Portion, ausreichend für 1 Kilogramm ungekochte Pasta:
(Reste der Sauce lassen sich wunderbar portionsweise einfrieren und vielseitig verwenden.
Ansonsten einfach die Zutatenmenge halbieren.)

 

 

Zutaten:

200g Grünkernschrot (alternativ Grünkern selbst schroten oder gekocht mit dem Stabmixer leicht zerkleinern)
200g Naturtofu (ich verwende fermentierten Tofu, da er weicher und bekömmlicher ist)
4 El Bratöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Tl Ahornsirup
3 Tl Sojasauce
360g Tomatenmark und 3 Gläser Wasser (900 ml)
1 Tl Gemüsebrühepulver oder 1 Tl Salz
4 Tl Paprikapulver süß
Je 2 Tl getrockneten Oregano, Thymian und Basilikum
Je ¼ Tl Zimtpulver, frisch geriebene Muskatnuss und Cayennepfeffer (oder Chili)

Salz und frisch gemahlenen Pfeffer nach Belieben
Eine Hand voll gemischte frische Kräuter, fein gehackt ( oder etwa 4 El Tiefkühlkräuter „italienische Art“)

 

Entsprechende Menge deiner Lieblingspasta

 

Zuerst Grünkern mit 400 ml Wasser und 1Tl Gemüsebrühe/oder Salz aufkochen und bei mittlere Hitze mit geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Deckel entfernen und etwas abkühlen lassen. (Kann auch am Vortag vorbereitet werden.)

 

Den Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken oder mit den Fingern zerbröseln.

 

Zuerst den Tofu in einer tiefen Pfanne oder einem Bräter mit 3 El hitzestabilem Öl gut anbraten.
Er sollte goldbräunlich sein, dann Grünkernschrot zugeben und diesen ebenfalls gut anbraten, damit sich leckere Röstaromen entwickeln. Hitze etwas reduzieren.

 

Zwiebeln und Knoblauch vorbereiten.

Zwiebelstücke dazugeben, etwas andünsten, dann die gepresste oder feingehackte Knoblauchzehe hinzufügen.

 

 

Mit 3 Tl Ahornsirup leicht karamellisieren lassen, dann 3 Tl Sojasauce, Gewürze, getrocknete Kräuter und Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls leicht anbraten.
Mit Wasser auffüllen und bei mittlerer Hitze bis zu gewünschten Konsistenz einköcheln lassen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss die frisch gehackten Kräuter zugeben.

Im Sommer, wenn es frische aromatische Tomaten gibt, ergänze ich die Bolognese-Sauce gerne mit Tomatenstückchen.

 


Nach Belieben zum darüberstreuen Cashew-, Pinien- oder Zedernkerne fein mahlen, mit etwas Salz vermischen.

 

Zusammen mit deiner Lieblingspasta servieren.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.